Anweisungen und Hinweise
8. November 2018
Microneedling bei Brandnarben
9. November 2018

Microneedling bei dunkler Haut

Angesichts der enormen Vortele, die es Menschen jeglicher Hauttypen bietet, wird Microneedling heutzutage immer beliebter. Bei dieser Art von Hautbehandlung, muss die Epidermis nicht entfernt werden (nicht ablativ), um die Entstehung einer neuen Hautschicht voranzutreiben. Das Verfahren verbessert hauptsächlich das Aussehen und die Textur dunkler Hautareale. Dunkle Haut leidet normalerweise an vielen Nebenwirkungen durch ablative Behandlungen, da solche Techniken nicht wirklich mit hohen Melaningehalten vereinbar sind, beispielsweise Verbrennungs-, Schneid- und Schleiftechniken, die Infektionen, Hyper- oder Hypopigmentierung sowie Narbenbildung verursachen können. Um diese langwierigen Schäden zu vermeiden ist es besser, sichere Methoden wie das Microneedling-Verfahren zu wählen. Es wurden Studien zum Microneedling bei Patienten mit Periorbitalmelanose, Akne vulgaris, aktinischer Keratose, primärer Hyperhidrose, Narben, Melasma, Varicella-Narben und Hautverjüngung durchgeführt. Es erweist sich für dunkle Hauttypen als äußerst günstig, da das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen minimal ist und gleichzeitig klinische Wirksamkeit erzielt werden kann. Die Behandlung kann auch mehrmals wiederholt werden, da die Epidermis erhalten bleibt und von Menschen als erträglich befunden wird.

Warum funktioniert Microneedling so gut und wie hilft es?

Microneedling beruht auf der natürlichen Fähigkeit der Haut, sich bei Verletzungen selbst zu reparieren, wodurch eine kontrollierte Behandlung der Haut ermöglicht wird, die automatisch die Kollagensynthese auslöst.

Die Kanäle sorgen für ein tieferes Eindringen von Anti-Aging-Produkten und für ein strahlendes, frisches Aussehen. Die Microneedling-Technik verwendet Mikronadeln, die wie ihr Name vermuten lassen winzige Stiche in der Dermis und Epidermis verursachen. Diese kleinen und unwesentlichen Verletzungen sind Teil der Behandlung und weisen kaum Schmerzen auf. Die Haut braucht normalerweise zwei Tage, um sich zu regenerieren und um den Heilungsprozess zu abzuschließen. Weitere ""Verletzungen"" treten nicht auf. Der Körper wird dazu verleitet, neues Kollagen herzustellen. Es tritt keinerlei Hitze auf, sodass die Behandlung auch für dunklere Haut äußerst sicher ist. Obwohl das Wachstum neuer Hautzellen zu einem signifikanten Anstieg der Blutzirkulation führt, bleibt die Hautschicht intakt. Es gibt keine unerwünschten Nebenwirkungen. Im Zuge der Erneuerung der Haut durch den Heilungsprozess der Mikroeinstiche erhöht sich sowohl Glätte als auch Dicke der Haut. Auf diese Weise verschwinden alle feinen Linien, Narben, Pigmentierungen, Falten und Flecken auf natürliche Weise.

Welche Verfahren sind für Microneedling entscheidend?

Die grundstätzlichen Vorgänge des Microneedling sind Neovaskularisation und Neokollagenese. Wenn die Nadeln die Hornschicht durchdringen, werden Wachstumsfaktoren stimuliert und freigesetzt, die bei der Behandlung von Lichtalterung und Narben helfen. Je nach Hauttyp wird die Haut nach 4 bis 6 Sitzungen sehr straff, was zu einem jüngeren Erscheinungsbild führt. Darüber hinaus erhöht sich durch diese Mikrokanäle auch die Aufnahmefähigkeit der Haut. Manchmal werden zusätzlich auch Ergänzungen und Seren angewandt, um den Prozess zu unterstützen, der in kürzester Zeit maximalen Nutzen bringt, indem die Produkte tief in die Hautschichten eindringen. Alles in allem verursacht das Microneedling nur minimale Schmerzen im Vergleich zu anderen Hauttechniken.
Die besonders niedrige Erholungszeit vervollständigt die ideale Hautbehandlung. Besonders bei dunkler Haut fallen diese Vorteile auf.